Interviewserie
04Aug

Teil 4: Von Akne bis Nagelpilz - Effektive Behandlung durch Photodynamische Therapie (PDT)

Vierter Teil der Interviewserie zum Thema "Hautkrebs" mit dem Hautarzt Dr. Christian Fellenz aus Wien.

Infos zum Experten


Effektive Behandlung von Hauterkrankungen

Die schonende und gleichzeitig sehr effektive Behandlung von Hauterkrankungen, wie dem weißen Hautkrebs, mittels Photodynamischer Therapie (PDT) hat sich heute in ausgewählten Hautarzt-Ordinationen etabliert. So auch bei Dr. med. Christian Fellenz und seiner Ordination Skin Fellenz in Wien.

Der Facharzt für Dermatologie hat sich neben der Vorsorge, Diagnose und Behandlung von Hautkrebs auch auf ästhetische Behandlungen spezialisiert. Die PDT findet daher auch für die Beseitigung von Akne, Nagelpilz oder für die Hautverjüngung ihren Einsatz. Wie dies funktioniert, hat uns Dr. Fellenz im letzten Teil der Interviewserie zum Thema "Hautkrebs" erklärt.

Wann wird die photodynamische Therapie auch für ästhetischen Zwecke eingesetzt?

Eine photodynamische Therapie kann dafür sorgen, dass das Hautbild um ein Vielfaches verjüngt wird. Bei der Behandlung werden Pigmentschäden und feine Faltenbildungen um ein vielfaches reduziert.

Für welche Behandlungen wird die PDT bei Ihnen eingesetzt?

In erster Linie wird die photodynamische Therapie zur Hautkrebsbehandlung erfolgreich eingesetzt. Bei frühzeitiger Hautalterung, Lichtschäden und Akne bietet die PDT eine hervorragende Behandlungsstrategie.

Wann raten Sie Patienten zur PDT für ästhetische Korrekturen?

Patienten, die deutliche Lichtschäden aufweisen, ist eine photodynamische Therapie ohnehin zu empfehlen. Der hautverjüngende Effekt ist ein positiver Nebeneffekt, sofern der Patient bereit ist möglicherweise auftretende Schwellungen und Krustenbildungen zu tolerieren.

Worin liegen die Vorteile einer PDT als ästhetische Behandlung?

Oft ist schon eine einzelne Behandlung ausreichend um exzellente Ergebnisse zu erreichen. Zudem können auch größere ästhetische Einheiten wie Gesicht und Dekolleté problemlos behandelt werden. Abgesehen von kurzzeitigen Schwellungen und Rötungen ist  in der Regel mit keine weiteren Nebenwirkungen zu rechnen.

Läuft eine PDT aus ästhetischen Gründen genauso ab, wie eine rein medizinisch indizierte PDT?

Grundsätzlich ist die Vorgehensweise gleich. Bei einer ästhetisch indizierten PDT ist jedoch eine Vorbehandlung mit dem fraktionalen Carbondioxidlaser zu empfehlen.

Weitere Teile dieser Serie:

Teil 4: Von Akne bis Nagelpilz - Effektive Behandlung durch Photodynamische Therapie (PDT)

Vierter Teil der Interviewserie zum Thema "Hautkrebs" mit dem...

Teil 3: Photodynamische Therapie (PDT)

Dritter Teil der Interviewserie zum Thema "Hautkrebs" mit dem...

Teil 2: Hautkrebsbehandlung

Zweiter Teil der Interviewserie zum Thema "Hautkrebs" mit dem...

Teil 1: Sichere Hautkrebsvorsorge mit dem FotoFinder

4-teilige Interviewserie mit dem Hautarzt Dr. Christian Fellenz aus...

Weitere Interviews und Artikel von diesem Experten:

07Nov

Botox nach Fadenlifting möglich?

Dr. Christian Fellenz beantwortet die Frage einer Patientin, die mit...

07Nov

Laser-Haarentfernung nach Faltenunterspritzung und Fadenlifting?

Hautarzt Dr. Christian Fellenz beantwortet die Frage einer Patientin,...

13Sep

Wie lassen sich Hautunreinheiten nach Absetzen der Pille bekämpfen?

Dr. Fellenz beantwortet die Frage einer Patientin Frage von...

04Aug

Teil 4: Von Akne bis Nagelpilz - Effektive Behandlung durch Photodynamische Therapie (PDT)

Vierter Teil der Interviewserie zum Thema "Hautkrebs" mit dem...

15Jul

Teil 3: Photodynamische Therapie (PDT)

Dritter Teil der Interviewserie zum Thema "Hautkrebs" mit dem...

01Jul

Teil 2: Hautkrebsbehandlung

Zweiter Teil der Interviewserie zum Thema "Hautkrebs" mit dem...

15Jun

Teil 1: Sichere Hautkrebsvorsorge mit dem FotoFinder

4-teilige Interviewserie mit dem Hautarzt Dr. Christian Fellenz aus...